Merkliste

Moin Hamburg

Eine abwechslungsreiche und spannende Fahrt in die Hansestadt an der Elbe

Der erste Tag birgt gleich eine Fülle von Anregungen und Neuigkeiten. Nach dem Einchecken in das Hotel führte der Weg direkt in die Speicherstadt zum Gewürzseminar in das „Spicy’s Gewürzmuseum“. 1993 ist auf dem Speicherboden eines 130 Jahre alten Speicherhauses eins von zwei Gewürzmuseen in Deutschland gegründet worden. Nach einer interessanten Führung durch die Welt der Gewürze konnten am Ende alle ihr neues Wissen bei einem Gewürzquiz testen. Im Museumsshop hatte es unseren Gästen insbesondere die ärztlich empfohlene Gewürzmischung „Gelenkwunder“ angetan. Im Anschluss des Seminars empfing uns ein alter „Hamburger Pfeffersack“, der Kaufmann Jakob Lange lud zu einem 90-minütigen Rundgang durch die neu entstandene Hafencity und einzigartige Speicherstadt ein. Viel Interessantes rund um die Geschichte, die Gegenwart und die Zukunft in diesem Hotspot Hamburgs wusste er zu berichten. Teils selbstironisch wird die „Elbdisharmonie“ erklärt und hintergründig dieses Mammutprojekt beleuchtet. In Gröningers Privatbrauerei, einem original Hamburger Braukeller, ließen wir den Tag bei einem zünftigen Abendessen ausklingen.

Der zweite Vormittag lockt mit einem Besuch des Chocoversums direkt neben dem Chilehaus. Von der Kakaobohne bis zur fertigen Tafel werden die Schritte der Schokoladenherstellung erläutert. Den Höhepunkt des Besuchs bildete eine selbstkreierte Tafel Schokolade. In den grundlegenden Geschmacksrichtungen Vollmilch oder Zartbitter kann man aus einem Sortiment von Gewürzen und Zutaten nach eigenem Wollen und Können seine ganz persönliche Chocoversum-Schokolade für zu Hause zaubern. Nach so viel Süßem war ein frisches Fischbrötchen an den Landungsbrücken genau das Richtige. Frisch gestärkt schipperten wir bei der für Hamburg Besuche obligatorischen Hafenrundfahrt auf der Elbe herum. Etwa eine Stunde lang erfuhren wir von der Barkasse aus Wissenswertes über Alter, Größe, Container und vor Ort ankernde oder im Dock liegende Schiffe.
Nach einer kurzen Pause hieß es dann für uns, auf zur Reeperbahn nach St. Pauli. Im Restaurant „Hamborger Veermaster“, direkt neben dem Beatles Platz und der Großen Freiheit, wartete schon ein leckeres 3-Gang-Menü auf unsere Gruppe. Wohlgenährt nahm uns der „St. Pauli Nachtwächter“ zum Rundgang durch den berühmt berüchtigten Kiez in Empfang. Zu Fuß begaben wir uns zum Hans-Albers-Platz, hier beginnt der eigentliche Rot-Licht-Bezirk. Wer mochte, konnte die Herbertstraße durchqueren. Der Rückweg zur Großen Freiheit über die Reeperbahn führte an der berühmten „Ritze“ vorbei zum Beatles Platz. Der RCC Premium-Reisebus brachte uns im Anschluss zurück in das Hotel.

Tag 3 beginnt mit einer großen Stadtrundfahrt, hier durften der Hamburger Michel und ein Besuch der Außenalster mit Blick auf die Stadt nicht fehlen. Am Nachmittag blieb ausreichend Zeit für eigene Erkundungen in der Stadt. Ein Spaziergang durch die Speicherstadt oder ein Bummel auf Hamburgs Einkaufsmeile, der Mönckebergstraße sind nur einige Möglichkeiten gewesen, die Freizeit sinnvoll zu nutzen. Ein Höhepunkt für unsere Gäste war am Abend der Besuch eines Konzerts in der Elbphilharmonie oder wahlweise ein Musicalbesuch. Am Folgetag ließ sich das Hamburger Flair nochmals genießen bevor uns der Weg zurück in die Heimat führte.

Ein Bericht von Andreas Kwoll (Reiseleiter beim RCC)

Andreas-Kwoll-Kopie