Merkliste
03_Asien

Georgien - zwischen Weinkultur & Naturerlebnis

Nächster Termin: 19.09. - 28.09.2022 (10 Tage)

Entdecken Sie mit uns die aufstrebende Trenddestination Georgien. Von der mächtigen Berglandschaft des Kaukasus bis zur Küste des Schwarzen Meeres erwarten Sie beeindruckende Gotteshäuser, lebhafte Städte und eine beachtliche kulturelle Vielfalt. Erleben Sie die Gastfreundschaft der Georgier und verkosten Sie kulinarische Spezialitäten sowie aromatische Weine – Traditionen, die auch die langjährige Fremdherrschaft nicht zerstören konnte.

Hotels laut Katalog

10 Tage
1 möglicher Termin
ab 1.898,00 €
Preise & Termine anzeigen

Buchungspaket
19.09. - 28.09.2022 (Georgien)
10 Tage
Doppelzimmer mit DU/WC, LA
Belegung: 2 Personen
1.898,00 €
19.09. - 28.09.2022 (Georgien)
10 Tage
Einzelzimmer mit DU/WC, LA
Belegung: 1 Person
2.192,00 €

So reisen Sie

1. Tag: Anreise nach Georgien

Sie fahren von Cottbus nach Berlin zum Flughafen und fliegen vom BER über Istanbul in die Hauptstadt Georgiens, nach Tiflis. Dort wartet bereits Ihre Reiseleitung, die Ihnen in den nächsten Tagen dieses unbekannte Land zeigen wird. Fahrt zum Hotel im Stadtzentrum, wo Sie die nächsten drei Nächte wohnen werden. Anschließend verschaffen Sie sich bei einem kleinen Spaziergang einen ersten Eindruck von der Stadt. Entlang der Stadtmauer schlendern Sie zu den mittelalterlichen Schwefelbädern, dann geht es mit der Seilbahn zur Festung Nariqala, von wo Sie einen atemberaubenden Blick über die ganze Stadt genießen können. Abendessen in einem Altstadtrestaurant.

2. Tag: Tradition trifft Moderne in Tiflis

Am Vormittag lernen Sie die georgische Hauptstadt näher kennen. Sie liegt am Fluss Kura und ist auf drei Seiten von Bergen umgeben. Die am Hang eines Felsens gelegene Metechi-Kirche und die Große Synagoge von Tiflis werden Sie ins Staunen versetzen. Anschließend schlendern Sie in der Altstadt durch ein Häusermeer aus unterschiedlichsten Epochen. Sie erreichen die Sioni-Kirche, auch als „Stolz der Altstadt“ bekannt. Nach etlichen Zerstörungen stets wieder aufgebaut, lockt sie zahlreiche Besucher mit dem Weinrebenkreuz der Heiligen Nino an. Ihr weiterer Weg führt Sie zu dem außergewöhnlichen Rezo Gabriadze Marionetten-Theater. Nehmen Sie sich Zeit, die aufwändigen Verzierungen des schiefen Turms zu betrachten und freuen Sie sich auf eine kleine Vorführung mit musikalischer Begleitung des Glockenspiels. Am Nachmittag Zeit für eigene Erkundungen, z. B. für eine kleine Pause in einem der hübschen Altstadtcafés oder zum Besuch des Historischen Museums. Am Abend landestypisches Abendessen in einem gemütlichen Altstadtrestaurant.

3. Tag: Kachetien, Weinregion mit langer Tradition

Heute geht es nach Kachetien, dem Sonnenland im Osten Georgiens. Am Fuße des imposanten Kaukasus-Gebirges ranken zahlreiche Weinreben aus dem fruchtbaren Boden in die Höhe – etwa 70 Prozent der georgischen Weine entstehen in dieser Region. Entlang der Weinberge geht es zum Nonnenkloster Bodbe, dem Grabmal der Heiligen Nino. Unweit des Klosters besichtigen Sie danach die Stadt Sighnaghi im Schatten des Großen Kaukasus. Kleine Gassen mit Pflastersteinen sowie die gut erhaltene Stadtmauer mit 28 Türmen rahmen die malerische Altstadt ein. Zum Mittagessen sind Sie bei einer georgischen Familie eingeladen. Anschließend besuchen Sie ein Weingut im Herzen Kachetiens. Mit 8.000-jähriger Weintradition gilt Georgien als Mutterland des Weinbaus. Auf den Spuren der traditionellen Weinherstellung entdecken Sie das spezielle Verfahren, bei dem der Wein in Tonkrügen unter der Erde gegoren wird. In geselliger Runde verkosten Sie verschiedene Weine mit außergewöhnlichen Aromen und erfreuen sich am wunderbaren Geschmackserlebnis. Abendessen in einem Altstadtrestaurant in Tiflis.

4. Tag: Heilige Stätten im Großen Kaukasus

Sie folgen dem Fluss Kura bis nach Mzcheta, UNESCO-Weltkulturerbe und Wiege der georgischen Kultur. Nach einem Stadtrundgang besichtigen Sie die legendäre Swetizchoweli-Kathedrale. Die zweitgrößte Kirche des Landes beeindruckt mit einer mächtigen Steinmauer und aufwendigen Verzierungen im Innenraum. Entlang der georgischen Heerstraße, die seit Jahrtausenden als Handelsweg genutzt wird und Ihnen spektakuläre Ausblicke in die prächtige Berglandschaft eröffnet, erreichen Sie den Jinvali-Stausee, in dessen tiefblauem Wasser die Silhouetten der umgebenden Berge zu erkennen sind – ein wunderschönes Bild. Von dort geht es weiter nach Stepanzminda. Eine abenteuerliche Fahrt im Geländewagen erwartet Sie im Anschluss auf dem Weg zur weltberühmten Gergetier-Dreifaltigkeitskirche. Auf über 2.000 m Höhe thront das wohl beliebteste Fotomotiv des Landes und präsentiert Ihnen eine atemberaubende Panoramaaussicht auf die schneebedeckten Gipfel des Kasbek, dem höchsten Berg des Kaukasus. Am Nachmittag fahren Sie schließlich durch das malerische Sno-Tal nach Gudauri, wo Sie die nächste Nacht verbringen.

5. Tag: Entlang der Seidenstraße

Am Vormittag fahren Sie entlang der legendären Seidenstraße in die Kartli-Region, der am dichtesten Klosterkirbesiedelten Gegend Georgiens. Hier liegt Gori, die Geburtsstadt von Josef Stalin. Auch heute noch ist der große Einfluss des Diktators beim Spaziergang durch die Stadt spürbar. Das Geburtshaus Stalins sticht aus dem Stadtzentrum hervor und erinnert an die Vergangenheit des Landes als Teil der Sowjetunion. In kurzer Entfernung liegt die Höhlenstadt Uplisziche, auch „Festung Gottes“ genannt, die sich aus einer weitläufigen Felslandschaft erhebt. Die imposante Anlage gilt als eine der ältesten Siedlungen der Menschheit an der Seidenstraße. Sie setzen Ihre Route fort zum Bordschomi-Charagauli-Nationalpark, dem größten Naturschutzgebiet des Landes. Auf über 85.000 ha erstreckt sich die grüne Oase im Kleinen Kaukasus und beherbergt allerlei seltene Tier- und Pflanzenarten. Ihr letztes Tagesziel ist der Kurort Bordschomi, der durch das gleichnamige Mineralwasser, dem eine heilsame Wirkung zugesprochen wird, berühmt geworden ist. Sie statten der sagenumwobenen Mineralwasser-Quelle einen Besuch ab und können vom besonderen Wasser kosten. Hotelbezug für die nächsten zwei Nächte.

6. Tag: Mystische Festungen & kulturelle Schätze

Zuerst besuchen Sie die mächtige Chertwisi-Festung, eine der ältesten und am besten erhaltenen Burganlagen des Landes. Die Spuren der georgischen Geschichte führen Sie weiter zur Höhlenstadt Wardsia. Über mehrere Etagen wurden hier Höhlenwohnungen und künstlerisch gestaltete Gänge in die massive Felswand geschlagen. Durch die Tunnel im Inneren gelangen Sie in die Klosterkirche, die wunderschöne, gut erhaltene Fresken mit Abbildungen der Königin Tamar verborgen hält. Zum Abschluss erkunden Sie die Festung Rabat. Der kulturhistorische Komplex thront auf einem Felsen oberhalb der Stadt Achalziche und vereint ein Museum, eine Moschee und eine orthodoxe Kirche auf seiner weitläufigen Anlage.

7. Tag: Kutaissi, georgische Meisterwerke der Baukunst

Heute fahren Sie in die Hauptstadt der Provinz Imeretien, nach Kutaissi. Die Stadt überzeugt mit heimeliger Atmosphäre und purer Gelassenheit: eine traditionell-christlich geprägte Region, die sich vom Tourismus nicht stören lässt. Sie entdecken die Stadt aus der Vogelperspektive vor den Toren der erhöhten Bagrati-Kathedrale. Das Juwel des Christentums ist mit grünen Dächern gespickt und offenbart im Innenraum die Besonderheiten der georgischen Architektur. Auch die Klosteranlage und Akademie Gelati ist hierzulande von großer religiöser Bedeutung und gleichzeitig eines der bedeutendsten Gebäude des Landes. Die Klosteranlage beeindruckt von innen mit zauberhaften, bunten Fresken, die die Jungfrau Maria abbilden. Umso größer war der Stolz der Georgier, als die prächtige Anlage als Teil des UNESCO-Weltkulturerbes anerkannt wurde. Nach diesem Erlebnis lassen Sie die vielen Eindrücke des Tages beim Abendessen in Kutaissi sacken und beziehen für eine Nacht Ihr Hotel.

8. Tag: Batumi, Urlaubsgefühle am Schwarzen Meer

Heute erreichen Sie die Hafenstadt Batumi am Schwarzen Meer. Sie erkunden die Altstadt mit dem Piazza Square, das Herz von Batumi. Von charmanten Restaurants und Cafés gesäumt, überzeugt der Platz mit blühendem Leben und stimmungsvoller Livemusik. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung, z. B. für einen erholsamen Strandspaziergang. Abendessen und Hotelbezug für die nächsten zwei Nächte.

9. Tag: Das grüne Kap des Kaukasus

Nach dem Frühstück besuchen Sie den Botanischen Garten von Batumi. Neben einer unvergesslichen Panoramaaussicht auf die weiten Strände erwartet Sie auf über 100 ha Fläche eine atemberaubende Pflanzenvielfalt mit über 5.000 Pflanzenarten aus aller Welt. Entlang liebevoll angelegter Wege entdecken Sie die grüne Oase und versinken im Zauber der Natur. Den Nachmittag können Sie entspannt am Meer ausklingen lassen. Am Abend Abschiedsessen mit georgischen Spezialitäten.

10. Tag: Heimreise

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen von Batumi. Über Istanbul geht es zurück nach Berlin, wo schon der RCC-Bus auf Sie wartet, um Sie in Ihre Heimatorte zu bringen.

Leistungen

  • Fahrt Cottbus – Berlin – Cottbus
  • Flug Berlin – Tiflis/Batumi – Berlin (via Istanbul) mit Turkish Airlines
  • Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
  • RCC-Reisebegleitung ab 20 Pers.
  • örtl., deutsch sprechende Reiseleitung
  • 9 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels
  • 9 x Frühstücksbuffet
  • 1 x landestyp. Mittagessen bei einer Familie
  • 9 x Abendessen
  • Rundreise & Eintritte lt. Reiseverlauf
  • Seilbahnfahrt zur Festung Nariqala
  • Weinprobe
  • Geländewagenfahrt zur Gergetier-Dreifaltigkeitskirche

Nicht im Preis enthalten:

weitere Eintritte, pers. Ausgaben & Versicherungen, Trinkgelder, Getränke

Reisedokumente:

- Reisepass, der nach Reiseende noch 6 Monate gültig sein muss.

- Auslandskrankenversicherung notwendig!

10 Tage ab 1.898,00 €
Doppelzimmer mit DU/WC, LA
Jetzt Buchen

Unsere Empfehlungen